Wir bilden die Zukunft!

HLA-Logo_230x230

Handelslehranstalt Bühl

Kappelwindeckstr. 2A

77815 Bühl

Tel.: +49(0)7223 93 64 10

Fax: +49(0)7223 93 64 15

E-Mail: info@hla-buehl.de

Öffnungszeiten Sekretariat

Montag bis Donnerstag:

08:00 - 12:00 und 13:00 - 16:00 Uhr

Freitag: 08:00 - 12:00 Uhr

Neuigkeiten an der HLA

Drei Abiturfeiern am Wirtschaftsgymnasium

Dieses Jahr fand die Zeugnisübergabe für die Abiturientinnen und Abiturienten des Wirtschaftsgymnasiums der Handelslehranstalt Bühl nicht wie die Jahre zuvor im Bürgerhaus Neuen Markt sondern Corona bedingt in der festlich geschmückten Aula der Handelslehranstalt statt. Viele Stunden verbrachten die Schulleitung, die Klassenlehrerteams und die Schülerinnen und Schüler im Vorfeld damit ein umfassendes Hygienekonzept zu erstellen, so dass die Abiturientinnen und Abiturienten dennoch in einem feierlichen Rahmen ihr Reifezeugnis überreicht bekommen konnten. Das Hygienekonzept sah zum Beispiel vor, dass sie Zeugnisse klassenweise und zeitlich versetzt überreicht wurden. Herr Lebfromm, Schulleiter der HLA, war bei allen drei Feiern zugegen und gab jeder Klasse noch letzte Worte mit auf den Weg.

Zu Beethovens „Für Elise“, gespielt von der Pianistin Anna-Lisa Mitzel, zogen die Abiturientinnen und Abiturienten der Klasse J2-1 mit Mundschutz und Abstand über einen roten Teppich in die Aula ein. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Abteilungsleiter des Wirtschaftsgymnasiums, Peter Peraldo, wandte sich Schulleiter Michael Lebfromm an die Gäste. Im Rahmen seiner Rede schilderte er zunächst einige Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Wirtschaft und blickte dann zurück auf die sich überschlagenden Ereignisse dieses Frühjahrs, als das Virus unserer Region immer näherkam. Die Schülerinnen und Schüler mussten sich in den Wochen des Lockdowns plötzlich selbst organisieren. Zwar seien die WG-Klassen mit ihren Tablets „medial gut aufgestellt“, die Herausforderung habe jedoch darin bestanden, den neuen Lebensalltag selbständig zu strukturieren. Er betonte weiterhin, dass das Coronavirus auch die nächsten Schritte der Schulabgänger sicherlich noch einschränken werde, bescheinigte ihnen aber, dass sie in den zurückliegenden Monaten vor allem eines gelernt hätten: Vertrauen in sich selbst, in ihre Lehrerinnen und Lehrer sowie in ihre Eltern. Zum Abschluss seiner Rede gratulierte er den Schülerinnen und Schülern zum bestandenen Abitur und schloss mit den Worten, diese würden „Krise hin oder her“, ihren ganz eigenen, besonderen Weg in die Zukunft gehen. Nach einer kurzen Videoansprache der Elternbeirätin Sandra Eichholz übergab das Klassenlehrerteam Peter Peraldo und Juliane Schmale die Zeugnisse an die Abiturienten. Preisträger der Klasse sind Nils Brand (Preis für herausragende Leistungen mit einem Durchschnitt von 1,6; Preis für die beste Leistung im Fach Mathematik) und Sophie Liebmann (Preis für herausragende Leistungen mit einem Durchschnitt von 1,4; Scheffelpreis für die beste Leistung im Fach Deutsch; Online-Stipendium e-fellows.net). Den Sozialpreis des Fördervereins der HLA Bühl erhielt Schirin Mehdizadeh für ihr bemerkenswertes Engagement als Klassen- und Schülersprecherin. Die diesjährige Scheffelpreisträgerin Sophie Liebmann blickte in ihrer anschließenden Rede auf die vergangenen drei Jahre zurück und zeigte auch die positiven Auswirkungen der Pandemie auf: Die Schwierigkeiten rund um ihr Abitur hätten ihnen allen gezeigt, wozu sie fähig seien und ihnen viel Selbstvertrauen vermittelt. Es folgte ein Dank der Klasse an ihre Lehrerinnen und Lehrer, wobei besonders Klassenlehrer Peter Peraldo hervorgehoben wurde, da er zum Ende dieses Schuljahres in den Ruhestand verabschiedet wird. Nach kurzer Desinfektionsphase ging es weiter mit der Klasse J 2-2 des Profils Finanzmanagements. Die Schülerinnen und Schülern zogen diesmal bei fetzigen Rap Music Beats über den roten Teppich ein. Klassenlehrer Hans-Christian de Vries gab in seiner Ansprache humorvoll Klassenzimmer-Anekdoten preis, mahnte jedoch, dass für die berufliche und private Zukunft Teamfähigkeit und Kompromissbereitschaft sehr wichtig seien. Das Klassenlehrerteam Hans-Christian de Vries und Tanja Preuß übergaben im Anschluss nicht nur die Zeugnisse der Reifeprüfung, sondern stellten den Schülerinnen und Schülern noch ein persönliches Zeugnis der letzten drei Jahre aus. Preisträger der Klasse für hervorragende Leistungen ist David Bühler mit einem Notendurchschnitt von 1,6. Er erhielt auch den Preis der Sparkasse Bühl für die beste Leistung in dem profilergänzenden Fach Privates Vermögensmanagement. Im Anschluss an die Zeugnisübergabe ließen Alina Fritz in ihrer Rede und Fatma Karadas mit einer Fotodiashow die letzten drei Jahre Revue passieren. Mit einem Dank an die Lehrerinnen und Lehrer endete die Zeugnisübergabe der Klasse J2-2. Last but not least, konnten die Klassenlehrerinnen der J2-3, Kim Striebel und Uta Eriksson, den 16 Schülerinnen und Schülern ihr Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife und das internationale Zeugnis überreichen. In einer sehr persönlichen Feier in kleinem Kreis wurde seitens der Klassenlehrerinnen, aber auch der Schüler auf die gemeinsamen drei Jahre zurückgeblickt. Man war sich einig, dass es viele schöne gemeinsame Momente gegeben hat und man das freundliche und harmonische Miteinander schätzte. Vieles wurde gelehrt und gelernt, aber was davon bei den Schülern zurückbliebe, sei vor allem das Miteinander mit den Menschen, sei es mit den Klassenkameraden oder den Lehrern. Für die Klassenlehrerinnen war es wichtig, noch eine letzte Botschaft mit auf den Weg zu geben: „Habt keine Angst vor dem, was nun kommen wird. Habt Mut, euren Weg zu gehen, vielleicht auch mal Dinge auszuprobieren, von denen ihr jetzt glaubt, dass sie nichts für euch sind oder ihr es nicht könnt. Geht nicht immer den geraden Weg, sondern biegt auch mal ab, wissend, dass ihr zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein werdet. Vertraut in euch und eure Fähigkeiten. Steht für euch und eure Entscheidungen ein.“ Mit großem Stolz wurden die Zeugnisse und Preise überreicht. Der Schulleiter Michael Lebfromm überreichte der Jahrgangsbesten, Milena Schneider, den Preis für die schulbeste Leistung im Namen des Landkreises Rastatt. Milena schloss ihr Abitur mit der Traumnote 1,1 ab. Sie erhielt neben einer Urkunde mit dazugehörigem Buchpreis auch weitere Preise für herausragende Leistungen, darunter einen Preis der Sparkasse Bühl für die beste Leistung im Profilfach Internationale BWL/VWL, den Preis der Bundeszentrale für politische Bildung für die jahrgangsbeste Leistung im Fach Geschichte mit Gemeinschaftskunde, den Rotary-Sprachen-Preis für herausragende Leistung in den Fremdsprachen Englisch und Spanisch, den Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, sowie das Online-Stipendium e-fellow.net. Weitere Preisträgerinnen waren Chiara Bär, die ebenfalls eine Urkunde mit Buchpreis für herausragende Leistungen (Schnitt 1,3), sowie das Online-Stipendium e-fellow.net erhielt. Dritte im Bunde war Lea Gerstenberger, die ebenfalls eine Urkunde mit Buchpreis für herausragende Leistungen (Schnitt 1,6) erhielt, sowie den Chemie-Preis der Gesellschaft Deutscher Chemiker für die jahrgangsbeste Leistung im Fach Chemie. Mit Musik und lautem Lachen schritten sie alle ihrer Zukunft entgegen.

 

 

 

 

 

Comments are closed.