Wir bilden die Zukunft!

HLA-Logo_230x230

Handelslehranstalt Bühl

Kappelwindeckstr. 2A

77815 Bühl

Schulträger: Landkreis Rastatt

Tel.: +49(0)7223 93 64 10

Fax: +49(0)7223 93 64 15

E-Mail: info@hla-buehl.de

Öffnungszeiten Sekretariat

Montag bis Donnerstag:

07:30 - 13:30 Uhr

Freitag: 07:30 - 12:00 Uhr

Neuigkeiten an der HLA

Corona-Virus – neuste Informationen (Stand 05.01.2022)

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zu diesem Schuljahr. Die lange Zeit der Schulschließung hat gezeigt, wie bedeutsam der Präsenzunterricht für den Lernerfolg und die Sozialkontakte  der Schülerinnen und Schüler ist.

Unsere Hygieneregeln:

  • Abstand halten und Begrüßungsrituale/Umarmungen und Ansammlungen vor Klassenzimmer vermeiden
  • Das Tragen von OP- Masken oder FFP2-Masken im Schulhaus und im Klassenzimmer ist Pflicht
  • Lüften
    Das regelmäßige Lüften (nach 20 Minuten) bleibt unerlässlich. In den Klassenzimmer sind überall CO2 Ampeln aufgestellt.
  • Hände regelmäßig desinfizieren und gründlich waschen
  • Niesen oder Husten nur in die Armbeuge

Unsere Testregeln:

Erste Schulwoche nach den Weihnachtsferien

Auch um eventuelle Eintragungen durch Reiserückkehr zu vermeiden, sollen  in der ersten Schulwoche nach den Weihnachtsferien für die Schülerinnen und Schüler täglich Schnelltests durchgeführt werden.

Bisher waren immunisierte Personen von der Testpflicht ausgenommen. Nach den Weihnachtsferien gilt diese Ausnahme nur noch für Personen mit einer Auffrischungsimpfung, der sog. „Booster-Impfung“ sowie  für Genesene, die mindestens eine Impfung erhalten haben.

Ab der 2. Schulwoche:

3 Schnelltests pro Woche
Die Testzeiten erfahren die Schüler*innen über die gewohnten Kanälen.

Wurde eine Schülerin oder ein Schüler positiv auf das Coronavirus getestet, gilt für die Klasse oder Lerngruppen an Stelle der Quarantänepflicht eine „Kohortenpflicht“. Darüber hinaus gelten Einschränkungen für den Sportunterricht. Liegt allerdings ein „relevantes Ausbruchsgeschehen vor“, treten also mehrere Fälle in einer Klasse auf, kann Quarantäne angeordnet werden. Das entscheidet das örtliche Gesundheitsamt. Dasselbe gilt, wenn es sich bei dem Primärfall um „eine besorgniserregende und aggressive Variante des Corona-Virus“ handelt. Damit gemeint sind sogenannte Variants of Concern, kurz VOC genannt. In diesen Fällen ist die Quarantäne laut Ministerium „ausnahmslos einzuhalten“. Weil Omikron vom Sozialministerium als besorgniserregende Virusvariante eingestuft wird, müssen bei einem positiven Fall in einer Klasse alle anderen Schüler für 14 Tage in Quarantäne – auch wenn sie Masken tragen und der Unterricht bei offenen Fenstern stattfindet.

 

Aktuelle Informationen:

Übersicht über die aktuellen Regelungen (Stand 05.01.2022)

Anlage zur Impfung und Hilfe bei Corona (Stand 15.12.2021)

Corona Verordnung (ab 18.Oktober 2021)

Corona Verordnung über den Schulbetrieb unter Pandemiebedingungen (28.August 2021)

Eckpunktepapier für den Unterrichtsbetrieb an den beruflichen Schulen

Übersicht inzidenzabhängige Regelungen

Webseite des Kultusministeriums  

Kontaktpersonenmanagement und Umgang mit SARS-CoV-2 positiven Fällen

Einverständniserklärung über die Durchführung von Antigen-Schnelltests